Hüft- und Knieprothesen werden zwar immer haltbarer, halten aber leider nicht ewig.

 

Die Lebensdauer einer Hüft-TEP oder einer Knie-TEP kann durch zahlreiche Faktoren begrenzt werden.

 

Die Standzeiten haben sich jedoch heute, durch verbesserte Techniken und Materialien, ständig optimiert.

 

Man rechnet jetzt bei einem unkomplizierten Verlauf mit einer Haltbarkeit von 15 und mehr Jahren. Das heißt, dass viele Patienten lange Zeit glücklich und mobil mit ihrem künstlichen Gelenk leben können.

 

 

 

Was passiert, wenn sich im Laufe der Zeit meine Kniegelenks- oder Hüftgelenksendoprothese lockert?

 

Sollte sich eine Kniegelenks- oder Hüftgelenks-Totalendoprothese einmal lockern, so kann eine Wechseloperation durchgeführt werden. Hierzu liegen spezielle Prothesenmodelle vor, die dann im individuellen Fall angewendet werden. Es lässt sich so bei entsprechender Erfahrung und schonender Operation auch durch die Wechseloperation ein gutes funktionelles Ergebnis für den Patienten erzielen.

 

Manchmal kann auch ein Austausch von Teilen der Totalendoprothese erfolgen. Dies ist dann mit einem relativ kleinen Eingriff möglich.

 

Wichtig ist es, solche Fälle frühzeitig zu erkennen, bevor größere Schäden eingetreten sind.

 

Patienten mit künstlichen Gelenken sollten deshalb regelmäßig zur Kontrolle bei ihrem behandelnden Arzt gehen.