Das künstliche Hüftgelenk

Schmerzen müssen nicht sein.

Die Ursachen für Schmerzen.

 

Die bekannteste und häufigste Ursache, die zur Erkrankung des Hüftgelenks führt, ist die Arthrose (Abnutzungserkrankung). Zahlreiche angeborene und erworbene Erkrankungen sowie Verletzungsfolgen können ebenfalls zu einem vorzeitigen Verschleiß des Gelenks führen.

 

Bei einem gesunden Hüftgelenk bewegt sich der Hüftkopf in der Gelenkpfanne des Beckenknochens.

Die erforderliche Gleitschicht-Funktion wird vom Gelenkknorpel übernommen, der zusätzlich reibungs-mindernd von der Synovialflüssigkeit (der sogenannten Gelenkschmiere) benetzt wird.

 

Bei einer Arthrose bilden sich aufgrund des krankhaften Verschleißes Knorpelstufen, die einen gleichmäßigen Gelenkkontakt unmöglich machen.

 

Die Knorpelschicht von Hüftkopf und der Pfanne reiben sich in der Folge immer mehr ab.

 

Dieser Vorgang führt zu Schmerzen bei Belastung, selbst schon bei kurzen Gehstrecken und schließlich auch im Ruhezustand.

 

Die Beweglichkeit und damit die Lebensqualität nehmen dadurch immer mehr ab.

Kommt ein Künstliches Hüftgelenk für Sie in Frage?

Es bestehen keine absoluten Einschränkungen bezüglich Alter und Gewicht für einen Hüftgelenkersatz.

 

Das Beschwerdebild, der Grad Ihrer Schmerzen und vor allem die Einschränkung der Lebensqualität sind die entscheidenden Kriterien für eine Operation.

 

Ob eine Operation bei Ihnen sinnvoll ist und wie diese genau vonstatten geht, werde ich gemeinsam mit Ihnen und in aller Ruhe klären.